Solaranlagen bzw. Photovolataikanlagen sind relativ wartungsarm, einmal aufgestellt und montiert gibt es relativ wenig Gründe, warum man die Anlage warten sollte. Es kommt aber durchaus vor, dass Module beschädigt oder extrem verschmutzt werden oder im ungünstigsten Fall sogar ausfallen. Hier bieten sich Drohnen als kostengünstige und schnelle Möglichkeit an, die meist auf Hausdächern montierten Anlagen zu warten. Auch große Photovoltaikanlagen bzw. Solarparks lassen sich so schnell inspizieren. Einer regelmäßigen Sichtkontrolle steht somit fast nichts mehr im Weg.

DJI Phantom 3 Professional

Sichtprüfung per Drohne

Deshalb greifen Fachbetriebe vermehrt auf handelsübliche Multicopter zurück, um  Schmutz und Beschädigungen an den Solarmodulen frühzeitig zu erkennen, auch kann man per Infrarotmessung überprüfen ob ev. ein Defekt vorliegt, der das Modul überhitzen lässt und so ggf. einen Brand in der Anlage auslösen könnte. Ein Indiz für einen Fehler sind meist die Vergleichwerte aus dem Vorjahr – weichen die diese deutlich von der Norm ab, liegt in der Regel ein technischer Defekt oder eine andere Störung vor. Nicht nur thermische oder mechanische Beschädigungen, sondern auch Störungen durch Laub, Schmutz und Staub können den Ertrag einer Photovoltaikanlage maßgeblich beeinflussen.

Inspektor Drohne

Neben dem eigentlichen Piloten der den Copter im Auge hat, gibt es einen zweiter Mann, er steuert mit einer weiteren mit Fernbedienung die Kamera. Er kümmert sich damit nur um die Aufnahmen und behät das Kamerabild dabei immer im Auge. Zudem gibt er dem Piliten genaue Informationen wie dieser die Drohne Steuern muss um sich ein noch genaueres Bild der Anlage machen zu können.

DJI Zenmuse XT

Alles im Blick: Auf dem Tablet wird das Wärmebild in Echtzeit angezeigt.

Früherkennung ist wichtig

Durch den wachsenden Markt an Solaranlagen und damit verbundenen Importe aus Ländern wie China, wird es immer wichtiger eventuelle Probleme früh zu erkennen und schlimmeres zu verhindern. Die Sichtkontrolle von Solarparks war bisher mit extrem hohem Aufwand verbunden – insbesondere in finanzieller und personeller Hinsicht, um die Gründe der Störungen ausfindig machen zu können, benötigte es in aller Regel einer manuellen Sichtkontrolle sowie regelmäßigen Reinigungsarbeiten, die sehr Personalintensiv war.

Vorteile von Drohnen bei der Photovoltaik-Inspektion

  • schnell, sicher und effektiv einsetzbarggf.
  • einmalige Kosten für Drohne mit Kamera
  • minimale Kosten für Pflege und Wartung
  • sofortige Einsatzbereitschaft – selbst bei laufendem Betrieb
  • Einsatz von eigenem, geschulten Personal
  • Livebild-Übertragung sowie Speicherung von Bilddaten (Dokumentation)
  • Flexibilität durch verschiedene Kamerasysteme (z.B. Wärmebildkameras)
  • ggf. Möglichkeit zur Miete einer Drohne inkl. geschultem Personal
  • kein Einsatz von Industriekletterern mehr nötig

Wenn ihr Fragen zu dem Thema industrielle Wartung habt, schreibt mir eine Nachricht.

 

Sharing is caring

Über den Autor

Geboren 1976 im schönen Schwetzingen und nicht weggekommen. Ich habe somit den Aufstieg des Internet miterlebt und beruflich auch vorangetrieben. Hier schreibe ich über all die Technologien die mir auf meiner Reise durch das "Neuland" auffallen....und Filme. Im Netz auch als Pixelaffe bekannt. Wenn ihr mir was für einen Kaffee oder neue Gadgets zukommen lassen wollt, könnt ihr das gerne über www.paypal.me/pixelaffe.de tun

Hinterlasse einen Kommentar