Intel arbeitet bereits seit einiger Zeit im Bereich Drohnen, sei es durch ihre Shooting Star oder Intel Falcon 8+ Drohnen oder die Übernahme einiger namhaften Firmen in diesem Bereich.

Doch jetzt hat sich Intel´s CEO Brian Krzanich ganz klar gegen einen Einstieg in den Endkundenmarkt ausgesprochen, man möchte lieber mit namhaften Partner zusammenarbeiten oder unterstützende Plattformen bieten. Das könnte allerdings auch damit zusammenhängen, das Intel ebenfalls Anteile an Yuneec besitzt und sich nicht selbst Konkurrenz machen möchte.

Intel sieht seinen Platz in der Drohnen-Welt eher darin, Peripherie bereitzustellen die andere Hersteller darin unterstützt die Daten ihrer Systeme besser und vor allem schneller zu verarbeiten.

“It’s about data, So what we’re looking at is commercial drones. We’re trying to understand how data can be ingested and how and how you can apply artificial intelligence.”

Intel bietet zudem Herstellern die Möglichkeit ihre Technologie in deren Produkten zu verwenden, so hat man bereits mit Yuneec kooperiert und der Typhon H ein RealSense System verpasst, mit dem der Copter Hindernissen automatisch ausweichen kann.

Intel bietet zudem auf seiner eigenen Webseite bereits einen Drohnen-Plattform an mit der Entwickler und Forscher sich an das Thema herantasten können, die dort angebotene Aero ist ebenfalls mit einem RealSense System ausgestattet.

Hier das Video von der Code 2017

Sharing is caring

Über den Autor

Geboren 1976 im schönen Schwetzingen und nicht weggekommen. Ich habe somit den Aufstieg des Internet miterlebt und beruflich auch vorangetrieben. Hier schreibe ich über all die Technologien die mir auf meiner Reise durch das "Neuland" auffallen....und Filme. Im Netz auch als Pixelaffe bekannt. Wenn ihr mir was für einen Kaffee oder neue Gadgets zukommen lassen wollt, könnt ihr das gerne über www.paypal.me/pixelaffe.de tun

Hinterlasse einen Kommentar