Der Australier Liam Suckling hat während seiner 1Sky.Earth Expedition diese Strecke zurückgelegt und während seiner 3,5 Jahre dauernden Reise auch eine Drohne im Gepäck. Die dabei entstanden Aufnahmen sind wirklich atemberaubend und zeigen bis jetzt noch nie dagewesene Aufnahmen aus der Antarktis. Seiner Aussage nach war es nicht das Gewicht des Copters, das ihn vor Problem stellte, sondern die Temperaturen die eigentlich Gift für die LiPos sind, weshalb er und sein Team diese immer am Körper trugen im sie jederzeit einsatzbereit zu haben. Damit die Akkus auch immer geladen waren, setzte man auch Solarzellen – diese hatten ein leichtes Spiel die Akkus während des 24h Sonnenscheins in der Arktis zu laden.

via 1sky.earth

Sharing is caring

Über den Autor

Geboren 1976 im schönen Schwetzingen und nicht weggekommen. Ich habe somit den Aufstieg des Internet miterlebt und beruflich auch vorangetrieben. Hier schreibe ich über all die Technologien die mir auf meiner Reise durch das "Neuland" auffallen....und Filme. Im Netz auch als Pixelaffe bekannt. Wenn ihr mir was für einen Kaffee oder neue Gadgets zukommen lassen wollt, könnt ihr das gerne über www.paypal.me/pixelaffe.de tun

Hinterlasse einen Kommentar