Mit der neuen Fixed-Wing-Drohne Firebird FPV stellt Yuneec eigentlich keine Drohne im engeren Sinne vor. Technisch gesehen, handelt es sich dabei eher im einen Gleiter bzw. eine Fixed Wing Drohne. Der Firebird FPV soll laut Pressemeldung zudem die Nachfolge des weltbekannten RC-Flugzeuges Firebird antreten, jit dem bereits wohl Millionen von Menschen das RC-Fliegen gelernt haben.

Natürlich hat es sich Yuneec nicht nehmen lassen, den RC-Klassiker u, ein paar Funktionen eines Multikopter zu erweitern. So kommt der Firebird FPV auf Knopfdruck zurück zur Startposition und kann hier unter Berücksichtigung der Umweltbedingungen automatisch landen. Zusätzlich kann ein virtueller Zaun und Boden eingerichtet werden, der vom Firebird FPV nicht durchflogen werden kann, sodass er weder wegfliegen noch in den Boden einschlagen kann. (höhö, Challenge accpted)

Mit den vielfältigen Flug- und Sicherheitsfeatures wird der Firebird FPV zu einer Drohne mit Tragflächen, bei der der Pilot dank FPV den Flug wie aus dem Cockpit erleben kann. Der Firebird ist mit einem digitalen Videolink mit kurzer Latenzzeit ausgestattet. Im Gegensatz zu herkömmlichen analogen FPV-Signalen überträgt der Firebird das Livebild in klarem und störungsfreiem High Definition auf das Smartphone, das entweder auf der ST10C Fernsteuerung oder in das Headset für ein direktes Flugerlebnis hineingesteckt werden kann. Für ein noch intensiveres Flugerlebnis kann der Pilot zudem ein Head-Up-Display mit Telemetriedaten und künstlichen Horizont einblenden. Das Videosignal wird dabei direkt im Flieger in 4K auf die interne SD-Karte aufgezeichnet.

Vom Anfänger bis zum Profi, für jeden was dabei

Je nach Flugerfahrung kann der Pilot zwischen drei Flugmodi wählen: Im Acrobatic Modus fliegt der Pilot vollkommen frei. Im Safety und Stability Modus verhindert eine unterschiedliche Winkelbeschränkung der Längs- und Querachse übermäßiges Rollen und Nicken des Flugzeuges und trägt damit zu einer erhöhten Flugsicherheit bei. Zusätzlich können Piloten in beiden Modi durch das Loslassen aller Sticks einen Notfallmechanismus aktivieren, der dafür sorgt, dass das Modell wieder eine stabile, gerade Flugbahn einnimmt. Dadurch wird das Risiko eines Crashs zusätzlich minimiert. Darüber hinaus verfügt der Firebird FPV über einen Warteschleifen-Modus. In diesem kehrt die Fixed-Wing-Drohne vollautomatisch zum Startpunkt zurück und dreht dort ihre Runden bis die Steuerung wieder manuell übernommen wird.


Der Yuneec Firebird FPV soll ab Anfang April 2018 zu einem UVP von 599 EUR im Handel erhältlich sein.

Technische Daten Firebird FPV

DROHNE

  • Gewicht (inkl. Akku und Kamera): 1200 g
  • Spannweite: 1200 mm
  • Akku: Smart 3S 2800mAh LiPo
  • Fluggeschwindigkeit: Max. 83 km/h
  • Länge: 830 mm
  • Flugzeit: 25-30 min

KAMERA

  • Fokus: 2,92
  • Aperture: 2,5
  • FOV: 117°
  • Effektive Pixel: 13 MP
  • Video Modes: 4K / 1080p / 720p
  • Reichweite Videoübertragung: Bis zu 500 m

Meine Meinung:

Kann man machen, allerdings ist es nicht wirklich eine „Drohne“ auch wenn man es dranschreibt 😀 Spannend ist zu sehen, wie der Start funktioniert. Bei anderen Fixed-Wing Fliegern (wie z.B. der Parrot Disco) habe ich schon böse verletzungen gesehen, da der Start aus der Hand eher unglücklich war und der Rotor bauartbedingt am Ende des Fluggerätes sitzt. Auch würde ich gerne etwas mehr über die Höchstgeschwindigkeit erfahren.

Sharing is caring

Über den Autor

Geboren 1976 im schönen Schwetzingen und nicht weggekommen. Ich habe somit den Aufstieg des Internet miterlebt und beruflich auch vorangetrieben. Hier schreibe ich über all die Technologien die mir auf meiner Reise durch das "Neuland" auffallen....und Filme. Im Netz auch als Pixelaffe bekannt. Wenn ihr mir was für einen Kaffee oder neue Gadgets zukommen lassen wollt, könnt ihr das gerne über www.paypal.me/pixelaffe.de tun

Hinterlasse einen Kommentar